Augenlidstraffung

Eine Augenlidstraffung dient der Korrektur der Augenlider, die alters- oder genetisch bedingt herunterhängen und Schlupflider oder Tränensäcke ausbilden. Die Lidkorrektur erfolgt chirurgisch und kann entweder nur das Oberlid, nur das Unterlid oder beide Augenlider in einem gemeinsamen Eingriff korrigieren. Auch die Entfernung von Augenringen ist im Rahmen einer Augenlidstraffung möglich.

Wie läuft eine Oberlidstraffung ab?

Die Straffung des Oberlids dient der Entfernung von Schlupflidern, die durch eine Abtragung von überschüssige Haut, Fettgewebe und Muskelgewebe korrigiert werden können. Eine Oberlidstraffung kommt insbesondere dann infrage, wenn die herabhängenden Augenlider das Sichtfeld beeinträchtigen.

 

Die OP erfolgt ambulant unter örtlicher Betäubung und dauert etwa eine Stunde. Zur Entfernung von überschüssigem Gewebe wird ein Schnitt in der Lidumschlagfalte gesetzt. Über diesen Schnitt wird die überschüssige Haut entfernt und ebenso kann das Fettgewebe reduziert werden. Ohne Zug werden die Wundränder vernäht, sodass die Haut der Lider angehoben wird, ohne unter Spannung zu stehen. Nun kann zusätzlich eine Unterlidstraffung vorgenommen werden. Soll nur das Oberlid korrigiert werden, ist die Lidkorrektur damit abgeschlossen. Anschließend wird die Naht mit Mini-Pflaster in Hautfarbe abgedeckt und die Patientin/der Patient kann entlassen werden.

Wie läuft eine Unterlidstraffung ab?

Auch eine Unterlidstraffung wird ambulant unter lokaler Betäubung, meist mit Dämmerschlaf, vorgenommen und dauert etwa eine Stunde. Ziel der Unterlidstraffung ist es, Fetteinlagerungen unter den Augen, die für die Bildung der typischen Tränensäcke verantwortlich sind, zu entfernen und die Haut zu straffen. Dies erfolgt ebenfalls mithilfe eines längs verlaufenden Schnittes , über den der Chirurg Zugang zum subkutanen Gewebe bekommt. Die Schnittführung verläuft am Unterlid entlang direkt unter dem unteren Wimpernkranz. Ähnlich wie bei der Oberlidstraffung kann eine so entstehende Narbe später optimal verborgen werden, da sie in einer natürlichen Lidfalte liegt. Über den Einschnitt entfernt der Chirurg überschüssiges Fettgewebe. Mit sehr feinen Nadeln werden die Wundränder vernäht, nachdem überschüssige Haut entnommen und das Lid geglättet worden ist. Durch Klammerpflaster wird die Wunde fixiert.

Wie läuft die Entfernung von Augenringen ab?

Augenringe, die durch Schlafmangel, Stress und Alkoholkonsum entstehen, aber auch genetisch bedingt sein können, zeichnen sich häufig durch tiefe Furchen und eine dunkle Verfärbung der Haut aus. Im Rahmen einer Augenlidstraffung können auch Augenringe entfernt werden. Bereits im Zuge der Unterlidstraffung, bei der Tränensäcke entfernt werden, können gleichzeitig Augenringe korrigiert werden. Die Entfernung von Fettgewebe unter dem Auge und die Straffung der Haut reduzieren Augenringe effektiv.

 

Eine Alternative zur chirurgischen Entfernung der Augenringe im Rahmen der Lidkorrektur stellt die Unterspritzung der Augenringe mit verschiedenen Fillern dar. Mithilfe von Hyaluronsäure, Botox oder Eigenfett können Augenringe aufgepolstert und reduziert werden. Diese Form der Augenringentfernung ist nicht-invasiv und erfordert lediglich die Injektion von verschiedenen Substanzen. Hyaluronsäure und Botox, die vor allem in der Faltenbehandlung Anwendung finden, wirken aufpolsternd und lassen die Haut strahlen. Eigenfett, das zuvor im Rahmen einer kleinen Fettabsaugung aus dem Körper gewonnen und aufbereitet wird, kann ebenfalls zur Aufpolsterung von Tränenrinnen dienen. Es ist im Gegensatz zu Hyaluronsäure und Botox eine Füllsubstanz, die dauerhaft im Körper verbleibt und nicht von diesem abgebaut wird.

Was ist nach einer Augenlidstraffung zu beachten?

Wenige Stunden nach der Augenlidstraffung kann der Patient die Klinik wieder verlassen. Etwa eine Woche nach der Lidkorrektur werden die Fäden gezogen, zuvor sollte kein Makeup getragen werden. Leichte Schwellungen und Blutergüsse im Bereich der Augen sind normal und klingen nach wenigen Tagen wieder ab. Bereits etwa eine Woche nach der Augenlidkorrektur ist der Patient wieder voll gesellschaftsfähig, unabhängig davon, ob Ober- und Unterlidkorrektur einzeln vorgenommen wurden oder ob es sich um eine kombinierte Lidkorrektur handelte.

 

Wurden lediglich die Augenringe mithilfe von Fillern korrigiert, kommt es zu keinerlei Ausfallzeiten und der Patient kann die Klinik unmittelbar nach der Behandlung wieder verlassen.